Montag, 20. Juli 2015

Was macht Senator McCain bei ISIS-Führer Al-Baghdadi?

Jon Stewart in The Daily Show
Senator McCain ist bekannt als Hardliner der US-Politik. Er ist ein bekennender Ultrarechter, bekennender Freund Israels und des Kriegs im Nahen Osten. Noch mehr Waffen, noch mehr "support" an die "syrischen Rebellen" fordert er seit jeher und besuchte aus diesem Anlass 2013 die von den syrischen "Rebellen" gesäuberten Gebiete. 

Das sämtliche Flüchtlinge sich nicht befreit, sondern bedroht fühlen und daher vor diesen "Freiheitskämpfern" flüchten, interessiert ihn nicht. Für ihn sind es Helden. Mehr Waffen, mehr Geld, mehr Unterstützung sichert er ihnen zu und liefert diese auch. 

Das es sich bei seinen Gastgebern und "Freunden", wie er sie nennt, ausnahmslos um ISIS-Terroristen handelt, versucht er zu verschleiern, um sodann jedoch rechtfertigend hinzuzufügen, dass der wahre Mörder der Region der syrische Dikator Bashar al-Assad sei. 

Das die Syrer lieber zu Assad oder sogar in ihr Verderben in die Türkei flüchten als zu den syrischen "Freiheitskämpfern" ignoriert er. Hauptsache die "United States of America" beenden erfolgreich die Mission "Eliminating Assad", um die größere Mission "Destroying Iran" zu verwirklichen. 
Dabei werden Folter, Vertreibung und Völkermord durch die von der CIA bewaffneten und ausgebildeten ISIS-Schergen billigend in Kauf genommen. Diese Jungs dürfen das! Denn sie sind das Mittel für ein höheres Ziel. Nämlich die Bereicherung und Dominierung des Nahes Ostens durch die "United States of America". Der Rest sind Kollateralschäden. 

Das ist jedenfalls die Geisteshaltung des Senators John McCain.

Obama schloss indes das Atom-Abkommen mit dem Iran ab. 
Während Katar, Saudi-Arabien, Türkei und Co. den IS weiterhin unterstützen, ist der Iran die einzige Hoffnung für die Menschen in der Region, dass diese Völkermörder zur Strecke gebracht werden.

Shit happens! 

"Just to remind everyone, here are some tweets showcasing McCain’s visits to Syria, as he pals around with Al Qaeda (soon to rebrand as ISIS, ISIL, IS) “freedom fighters.”

Syria files complaint to UN: Senator John McCain entered Syria illegally, without a visa, just to stir up trouble

"A delegation of senators led by John McCain have met separately with Saudi Arabia’s Crown Prince Salman and the emir of Qatar, as part of a regional tour focused on training Syrian rebels. As they met, hundreds of civilians fled rebel-held areas near Damascus that had been blockaded for over a year."
John McCain leads US delegation of senators on tour to train Syrian rebels

“According to a New York Times report, over a year ago, the CIA began training Syrian rebels in nearby Jordan, thousands of them, along with delivering arms and ammunition,” Paul said, according to a transcript of the speech provided to Breitbart News by his office. “New York Times reports also detailed the huge arms and financial transfers from Quatar to the Syrian rebels, beginning as early as 2011. No one really knows where that all ended up: Jane’s Terrorism Center noted, the transfer of Quatari arms to targeted groups has the same practical effect as shipping them to Al Nusra, a violent jihadist force. The New York Times further detailed that Sudan has provided anti-tank missiles and other arms.”

ALLEGED ISIS PHOTO CONTROVERSY ENGULFS SEN. JOHN MCCAIN


2:02 to 2:05 "I know these people intimately, we have talked with them all the time"
2:43 to 2:48 "Has Rand Paul ever been to Syria? Has he ever met with ISIS?" 
3:05 to 3:07 "Im in contact with these people all the time"
ISIS : John McCain admits he met ISIS and says "We know these people intimately" 
(Sept 16, 2014)



John McCains Reasons For Arming ISIL (ISIS)



Keine Kommentare:

Kommentar posten