Leserpost

Kommentare:

  1. Gibt es eigentlich auch irgendetwas gutes an der Türkei außer Verfolgung von Christen, Juden und Aleviten, diktatorischen Verhältnisse, kriminelle Terroristen, Islamisten, Faschisten, Fundamentalisten, Menschenrechtsverletzungen am laufenden Band, Sexismus, Rassismus, Nationalismus etc.... Ich bin türkischer Alevit, aber spielt das denn noch eine Rolle?
    Was ist mit den Intellektuellen, mit den großen Künstler, Schrifstellern, Denkern, Philosophen, mit der reichen Kultur, den Filmen, der Literatur?
    Ich sehe irgendwie ein anderes Bild der Türkei. Ich leugne nicht, dass dieses Land viele Probleme hat, die bewältigt werden müssen wie Rechtstaatlichkeit und Ausbau institutioneller Stabilität sowie demokratischer Strukturen...
    Dennoch ist mein Bild objektiver als Euer Bild.
    Ich sehe nämlich Millionen Menschen (sunniten und Aleviten) die genau daran arbeiten.

    Ihr dramatisiert die Situation und seid gefangen in einer Art Hass, der legitimiert wird durch traurige Wahrheiten de sLandes. Aber Hass, egal wie er entsteht, ist für mich genause faschistisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da die Zensur in der Türkei und deren offizielle Medienvertreter in Europa keine Kritik zulassen, sind genau solche Seiten ein Blick hinter die Fassade des türkisch nationalistischen Staates.

      http://www.welt.de/politik/ausland/article113243558/Zensur-im-weltgroessten-Gefaengnis-fuer-Journalisten.html

      Ich persönlich würde mich freuen wenn die Türkei Kritik nicht mehr als "Hass" empfinden würde.

      Die Türkei selber hat es in der Hand solche Seiten "unnötig" zu machen.

      Löschen
  2. Vielen Dank das ihr das Thema der Tscherkessen publik gemacht habt!

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Extremisten jeglicher Couleur gesehen, aber dieser Blog hier schießt den Vogel ab! Die Unsäglichkeiten dieses Blogs sind mit Völkerverständigung nicht vereinbar. Unerträglich, was hier abgeht, da geht einem der Mageninhalt hoch. Dieser Blog hier gehört sofort verboten und ihren Autoren der Prozess gemacht! Um Gegenzusteuern, werde ich die Autoren dieses Blogs weder als berufliche, noch als sonstige Autorität anerkennen und erachte ihre Autoritätspositionen als nichtig.

    AntwortenLöschen