Freitag, 18. April 2014

Fatih Akin dreht Film über Völkermord an den Armeniern - Keine Teilnahme von "The CUT" in Cannes

"Deutsche sind in diesem Jahr nicht vertreten. Ursprünglich hatte auch Fatih Akin seinen neuen Film "The Cut" über den Völkermord an den Armeniern für den Wettbewerb eingereicht. Am vergangenen Wochenende war jedoch bekannt geworden, dass Akin den Film zurückgezogen hat und nun einen Festivalstart im Herbst anpeilen soll."                                                                               Filmfestspiele in Cannes: Akin zieht "The CUT" Film über Völkermord an den Armeniern zurück
http://www.spiegel.de/kultur/kino/cannes-programm-2014-mit-loach-leigh-godard-gosling-a-965001.html

"Mit "The Cut" beschließt Fatih Akin seine "Liebe, Tod und Teufel"-Trilogie, zu der auch "Gegen die Wand" mit "Game of Thrones"-Star Sibel Kekilli und "Auf der anderen Seite" mit Hanna Schygulla gehören. Am 16. Oktober 2014 startet das Drama über die dunklen Abgründe des Menschen, in dem u.a. Tahar Rahim ("Black Gold") und Numan Acar ("Blutadler") mitspielen, in den deutschen Kinos. Ursprünglich hieß es, dass Akin mit "The Cut" beim Cannes-Festival 2014 teilnehmen wolle, doch nun zog der Regisseur laut Blickpunkt:Film sein neues Werk zurück.
Zu den genauen Gründen wollte sich Akin nicht äußern, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Rede ist lediglich von "persönlichen Gründen". Der Film sei zwar fertiggestellt, doch die Aufführung in Cannes werde definitiv nicht mehr optioniert."
"Soul Kitchen-Regisseur Fatih Akin möchte seinen neuen Film "The Cut" aus "persönlichen Gründen" nicht beim Cannes-Festival 2014 zeigen"
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18484249.html

"Hollywood Reporter’daki habere göre Türk kökenli Alman yönetmen, bu kararı “kişisel sebeplerinden” dolayı aldığını ifade etti."
Hürriyet: Fatih Akin'dan sasirtan karar

Keine Kommentare:

Kommentar posten