Donnerstag, 10. Januar 2013

Islamunterricht in NRW und Verbandsinteressen

Ditib, Islamrat, VIKZ und der Zentralrat der Muslime vertreten allesamt den türkischen Islam. Unter dem türkischen Islam ist nicht nur das türkische Verständnis vom Islam zu verstehen, sondern auch die ideologische Verschränkung zwischen dem sunnitischen Islam mit dem türkischen Nationalismus und den nationalen Interessen Ankaras. In NRW sollen diese Verbände nun den islamischen Religionsunterricht in deutschen Schulen mitgestalten.
Offensichtlich wird hier der Bock zum Gärtner gemacht und so die Saat für noch größere Probleme in der Zukunft gelegt.

"Zudem verlässt man sich allein auf die vier großen Dachverbände: Ditib, Islamrat, Verband der Islamischen Kulturzentren und Zentralrat der Muslime, die sich zum Koordinationsrat der Muslime zusammengeschlossen haben.
Dieses Verfahren ist nicht unproblematisch, da die Verbände jeweils eigene Interessen verfolgen, die nicht unbedingt im Interesse des Landes und der Schulen sind. So zeichnen sich bereits Versuche ab, von künftigen Lehrern Loyalität nicht gegenüber dem Glauben, sondern gegenüber den Verbänden zu erzwingen. Lehrer, die seit Langem erfolgreich das Übergangsfach Islamkunde lehren und auch das neue Angebot unterrichten wollen, müssen vor diesen umstrittenen Beirat treten. Der soll ihnen dann bescheinigen, dass sie, polemisch verkürzt, verbandstreu genug sind."
http://www.sueddeutsche.de/bildung/islamischer-religionsunterricht-in-nrw-auf-zur-gesinnungspruefung-1.1566496

Kommentare:

  1. Also dass der Zentralrat den türkischen Islam vertritt, ist schlicht falsch. Der Vorsitzende Mazyek, ist Deutsch-Syrer und steht den syrischen Muslimbrüdern nahe, und die schiitische Imam-Ali-Moschee in Hamburg, der lange ARm der iranischen Mullahs in Deutschland ist dort auch organisiert. Türkisch ist da lediglich die kleine ATIB, die den grauem Wölfen nahesteht. (Die deutsche, nicht die österreischische) Überwiegend handelt es sich um arabische Mitgliedsverbände.

    AntwortenLöschen
  2. Nationalismus gepaart mit dem Sozialismus des Koran und seinen Bestrebungen ergibt was? Wird auch im Unterricht erklärt warum man uns Juden zu Affen und Schweinen abstempelt? Dabei gibt es gar kein koscheres (halal) Schweinefleisch! Aber wem fällt das schon auf?
    Und, wer schaut auf die Muslimbruderschaft und seinen Auslegern? Die wissen schon seit 1928 was sie wollen. Heinrich Himmler fand die muslimische Handschar sehr brauchbar für die SS und schwärmte wie Hitler vom Koran.

    AntwortenLöschen
  3. @ Bill Brook: Ihre Aussage ist verwunderlich, da sie schlichtweg unwahr ist. Die Atib ist türkisch. Die DITIB ist ebenfalls türkisch. So auch die VIKZ und der Islamrat (Milli Görüs). Der Zentralrat der Muslime ist ebenfalls türkisch (mehrheitlich Atib-Mitglieder. So auch der Co-Vorsitzende). Der einzige Nichttürke ist Mazyek und der eine oder andere kleine Mitgliedsverein.

    AntwortenLöschen
  4. Über DITIB, VIKZ und den Islamrat habe ich nichts geschrieben, die sind in der tat Türkisch, das habe ich auch nicht bestritten.

    Beim Zentralrat sieht das aber anders aus, da ist ein kleiner türkischer Verband Mitglied unter ca. 20 Mitgliedsverbänden anderer Nationalitäten.

    Dass die ATIB türkisch ist, schrieb ich übrigens auch.

    http://zentralrat.de/16660.php

    AntwortenLöschen