Sonntag, 9. September 2012

"Du Jude" wieder in Mode

"Die Juden sind verfluchte Hurensöhne«, sagt der 17-jährige Levent. »Selbst schuld, dass der Scheiß-Rabbiner eins auf die Fresse bekommen hat«, ergänzt Murat. »Muss er halt nicht mit seiner Kack-Judenmütze auf die Straße gehen.« Und Ömer findet: »Besser zu stark als zu schwach drauftreten [...] Rechnet man die Zahlen hoch, gibt es rund 500.000 antisemitisch eingestellte Deutsch- Türken."

Selbst schuld, der Scheiß-Rabbiner
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/13919

"Wir ficken deine Frau, wir ficken deinen Gott", schrien die "mutmaßlich arabischstämmigen" Täter (wie es so schön heißt), bevor sie Daniel A. bewusstlos prügelten."
 Europas bedrohte Juden
http://www.welt.de/print/wams/debatte/article108922274/Europas-bedrohte-Juden.html

"Solch ein Angriff wie der auf einen Rabbiner in Berlin sei ein Angriff "auf uns alle", sagte der Vorsitzende des Koordinierungsrates der Muslime, Ali Kizilkaya, der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Dagegen müsse die Gesellschaft etwas tun. Der Appell Graumanns aber sei nicht nötig gewesen: "Muslime brauchen da keine Lehrstunde."
Muslime wehren sich gegen Graumann-Aufruf

"Du Jude. Es gibt nicht nur Hinter-, sondern auch Schulhöfe, wo das als sozialadäquates Schimpfwort gilt. Jüdische Fußballmannschaften bekommen auf dem Platz zu hören, dass man sie hätte vergasen sollen. Wer mit der Kippa durchs falsche Großstadtviertel läuft, wird angepöbelt. Die Prügel für den Rabbiner Daniel Alter, den arabischstämmige Jugendliche vor den Augen seiner Tochter zusammenschlugen - ein Extremfall, aber kein Ausnahmefall. Die Juden sind der Feind. Weil sie böse sind, die Palästinenser töten und die Weltherrschaft wollen, wie das die Leute im Fernseher sagen, der zu Hause läuft."
Antisemitismus geht uns alle an
http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-angriff-auf-rabbiner-antisemitismus-geht-uns-alle-an-1.1456326

Kommentare:

  1. Die Aufforderung zum Juden- und Israelhass kommt aus dem "Herzen" des Islams, dem Koran, der gesammelten Aussagen Mohammeds und der Rechtslehre. Das Abrogationsprinzip hebt vorherige Aussagen auf, da die letzten größere Gültigkeit haben. Außer der ersten Sure sind alle nach der Länge geordnet und nicht nach dem historischen Verlauf. Wer heute den Koran als ewig unabänderliche Wahrheit verteidigt spricht sich gegen Freiheit, Demokratie und Pluralismus aus. Gegen die Menschenrechtscharta der UNO und gegen die Gleichberechtigung. Der deutsche Staat sollte sich Eingriffe gegen das Grundgesetz verbeten und Hassprediger des Landes verweisen.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. http://madlens-blog.blogspot.de/2008/07/der-tag-dem-der-zad-starb.html
    "Mit der Bezeichnung „jüdische Wahrheit“ stempelt von Gottberg den Holocaust somit als „historische Lüge“ ab. Derselbe Wilhelm von Gottberg wurde auf der Gründungsversammlung einstimmig zum Präsidenten der EUFV gewählt.

    Was hat ein armenischer Verband im Umfeld von Genozidleugnern und Geschichtsrevisionisten verloren?

    Wer einen Völkermord leugnet, leugnet alle.
    Durch die Leugnung der jüdischen Erfahrung, wird auch zugleich die armenische Erfahrung geleugnet. Denn durch die Leugnung wird gerade jenes nationale Programm legitimiert, welches die Vernichtung als Bestandteil nationaler Politik verfolgt.
    ..."

    Aber interessant ist jedoch auch, dass der Zentralrat der Armenier auch auf Veranstaltungen der in Deutschland verbotenen und als terroristisch eingestuften PKK teilnahm.

    Und weiterhin ist sehr interessant, dass sehr viele Armenier in verschiedenen deutschen rechtspopulistischen und rassistischen Gruppierungen und Organisationen tätig sind. Und das nicht nur mit Zuarbeiten, sondern auch Mitgliedschaft.

    Insgesamt scheint es Probleme bei den Armeniern in Deutschland zu geben mit Grundgesetztreue, denn die betreffenden extremistischen Vereine werden vom deutschen Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich und bedenklich eingestuft.

    So verliess sogar Udo Ulfkotte seinen eigenen Verein Pax Europa, da es ihm zu brisant wurde und er die Entwicklung des eigenes Vereines zu rassistisch und extremistisch empfindet. In Pax Europa engagierten und engarieren sich viele Armenier.

    Armenier denken, gegen Moslems hetzen, was solls, das betrifft sie ja nicht. Ein Pech für sie, dass man sie eben nicht von anderen aus dem Nahen Osten unterscheiden kann. Deswegen wird sämtlicher Rassismus, der von Armeniern selbst verbreitet wird in solchen Organisationen, sie selbst treffen. Während man viele Türken rein äusserlich vielfach noch europäische Züge aufweisen, werden es Armenier selbst aufgrund des Äusseren sehr schwer haben. Und da sind sie selber Schuld.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht hier um Juden und Sie schreiben über Armenier. Auch wenn Ihre Weltverschwörungs-Fantasien über Armenier eine Analogie zur antisemitischen Weltverschwörungspropaganda über Juden aufweisen, ist Ihr Kommentar deplaziert. Bleiben Sie daher bitte beim Thema.

      Löschen