Mittwoch, 29. August 2012

War Atatürk Armenier?

Wer ist Mustafa Kemal "Atatürk", der Vater der Türken? 
Die offizielle türkische Geschichtsschreibung verortet ihn nach Thessaloniki. Sein Vater sei Turkmene, seine Mutter Albanerin gewesen. Türkisch, muslimisch, ur-altaisch also. 

Dann gibt es eine weitere Version, die besagt, dass Atatürks Familie Juden waren und später zum Islam konvertiert sind, sogenannte "Dönmehs", die einem Hochstapler namens Sabbetai Zvi folgten und ein Krypto-Judentum lebten. Nach außen hin also nur vorgaben muslimisch zu sein, doch im Geheimen die Lehren des Sabbetai Zvi befolgten. Atatürk soll sogar das Shema Yisra'el auswendig gekonnt haben.

Jetzt ist ein neues Buch erschienen, das alles bisher gekannte in den Schatten stellt. Der Vater der Türken soll ursprünglich nicht aus Thessaloniki, sondern aus Malatya gestammt haben. 
Einem Ort, der damals noch vor dem Völkermord an den Armeniern überwiegend armenisch geprägt war und heutezutage für seine Christenmörder, Fundamentalisten und Rechtsradikalen bekannt ist.

In den türkischen Zeitungen geht es unter den Kolumnisten nun heiß her. Hat die offizielle türkische Geschichtsschreibung Atatürk vielleicht von Malatya nach Thessaloniki verortet, um zu verhindern, dass eine Verbindung zu den Armeniern hergestellt wird?

Orhan Kemal Cengiz von der ZAMAN stellt da interessante Überlegungen an:

"Malatya was one of the provinces which were heavily populated by Armenians in the past. If this new version of Atatürk’s origins is true, the first question to come to mind is why the history writers fabricated the well-known version of his life. Did they write the official version to disassociate Atatürk from Anatolian Armenians? If the new story is true, there must be a reason.
The facts of Turkish history are still surrounded by many taboos, some of which have caused loss of life. You know how the tragic events leading to the assassination of Hrant Dink began. He simply dared to say that Atatürk’s adopted daughter Sabiha Gökçen was indeed an Armenian orphan. And this revelation was followed a lynching campaign and he was killed after that."

Was Atatürk an Armenian?
http://www.todayszaman.com/columnistDetail_getNewsById.action?newsId=290227

Oder war Atatürk tatsächlich ein jüdischer "Dönmeh", Konvertit.
Hillel Halkin hat hier eine ganz andere Geschichte zu erzählen: 
"Actually, Ataturk's Jewishness, which he systematically sought to conceal, explains a great deal about him, above all, his fierce hostility toward Islam, the religion in which nearly every Turk of his day had been raised, and his iron-willed determination to create a strictly secular Turkish nationalism from which the Islamic component would be banished.
Who but a member of a religious minority would want so badly to eliminate religion from the identity of a Muslim majority that, after the genocide of Turkey's Christian Armenians in World War I and the expulsion of nearly all of its Christian Greeks in the early 1920s, was 99% of Turkey's population? The same motivation caused the banner of secular Arab nationalism to be first raised in the Arab world by Christian intellectuals.
Ataturk seems never to have been ashamed of his Jewish background. He hid it because it would have been political suicide not to, and the secular Turkish state that was his legacy hid it too, and with it, his personal diary, which was never published and has for all intents and purposes been kept a state secret all these years. There's no need to hide it any longer. The Islamic counterrevolution has won the day in Turkey even without its exposure."

Ataturk's Turkey Overturned
http://www.nysun.com/opinion/ataturks-turkey-overturned/58997/

Kommentare:

  1. Lustig, wie hier auf dem Blog einerseits gegen die Gülen-Sekte gewettert wird und gleichzeitig bringt man die Haus- und Hofzeitung der Gülen-Bewegung, die Zaman. Juden sagen, Atatürk sei Jude gewesen, Griechen sagen, Atatürk sei Grieche gewesen und Armenier stellen sich hin und möchten Atatürk als Armenier sehen. Das zeigt, daß die Bewunderer von Atatürk nicht nur aus Türken bestehen. Ein geschichtlicher Rückblick. Nordgriechenland bestand früher aus ca. 40% ethnischen Türken und nicht etwa Konvertitgriechen. Die Osmanen waren bekanntlich nicht daran interessiert, daß Christen konvertieren, eher im Gegenteil, denn irgendjemand muß ja schließlich die christliche Kopfsteuer zahlen (würde heute der Kirchensteuer entsprechen). Anhand historischen Schriften kann man sehen, daß im Balkan und Teile Bulgariens und schwerpunktmäßig Nordgriechenland zahlreiche Turkstämme von den Osmanen angesiedelt wurden, die nachträglich nach Anatolien kamen aus Zentralasien. In griechischen historischen Quellen wird man im Bezug zu Griechenland auch keine Schriften finden, wo von griechischen Konvertierungen zum Islam gesprochen wird. Im Gegenteil, die Griechen schildern eher, daß sie ihre Religion weiter auslebten und daß dies von den Türken gefördert wurde. Zaman hat ihre eigenen Motive, denn die haben ein ideologisches Problem mit Atatürk, nehmen es ihm sehr übel, daß er das Osmanische Reich beendet und das Sultanat abgeschafft hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihren Kommentar lasse ich exemplarisch dafür stehen, wie türkische nationalistische Spatzenhirne bewusst falsche Tatsachen aufstellen und Unsinn erzählen.

      Ein Hinweis: Nicht die von ihnen so sehr geliebten Armenier, sondern wie Sie eingangs feststellen, die Türken selbst spekulieren über die ethnische Zugehörigkeit Atatürks. Zaman ist eine türkische Zeitung, die zur Gülen-Gruppe zählt.
      Wie kann auf dieser Grundlage gefolgert werden, dass die Armenier und Griechen irgendetwas behaupten würden? Ihre Hirnaktivitäten stoßen anscheinend sehr früh an ihre Grenzen.

      Löschen
  2. Seeeehr gut geantwortet auf die Hirngespinnste von Anonym, braaaaavoooo......

    AntwortenLöschen
  3. Wo Sie mit Argumenten nicht weiterkommen, werfen Sie Beleidigungen um sich, kein guter Stil, somit ist dieser Blog für mich wertlos.

    "Wie kann auf dieser Grundlage gefolgert werden, dass die Armenier und Griechen irgendetwas behaupten würden? Ihre Hirnaktivitäten stoßen anscheinend sehr früh an ihre Grenzen."

    Wo soll er behauptet haben, das diese Behauptungen von Armeniern oder Griechen aufgestellt wurden? Ähm wo haben sie lesen gelernt...

    Für mich als einen Türken, wäre es mir egal ob Atatürk ethnisch gesehen Armenier oder Grieche war, allein seine Taten zählen.
    Ich würde es sogar sehr begrüßen, das die Wahrheit ans Tag gebracht wird.
    Die Gülen-Sekte will damit Atatürk versuchen zu diskreditieren ist auch klar.

    AntwortenLöschen
  4. Any other gossips in the neighborhood?

    AntwortenLöschen
  5. ist es von Bedeutung ob Atatürk Armenier oder Jude oder Zigeuner war.
    Fakt ist er war ein Barbar, ein Mörder und Verräter. Tausen unschuldige Armenier und Kurden ermordet hat. Ein Miliär Diktator der gute Beziehungen zu Mussolini und Hitler hatte.
    Hitler nannte ihn mein Meister.

    AntwortenLöschen