Freitag, 31. August 2012

Syrien: Christen beten, Armenier bewaffnen sich

Die Christen Syriens, insbesondere die Aramäer, scheinen aus der Geschichte nicht gelernt zu haben. Während die Terroristen in Syrien ihre Kirchen zerstören und Christen ermorden, lehnen die kirchlichen Oberhäupter eine Bewaffnung der syrischen Christen ab. 
Die Geschichte zeigt aber: Wer sich nicht verteidigt, landet auf der Schlachtbank. Die Armenier haben das gelernt. Die Aramäer, Melkiten und Chaldäer sollten dem folgen. 
"Das Regime verteilt seit Monaten Waffen, vor allem Kalaschnikows und Pistolen, an die Kirchen, damit sie sich gegen die „bewaffnete Banden“, wie das Regime die Rebellen nennt, verteidigen können. Armenische Jugendliche haben sich indes zu Selbstverteidigungsgruppen zusammengeschlossen. Ein Zehntel der 2,5 Millionen Einwohner Aleppos sind Christen; die Hälfte von ihnen sind Armenier. In den vergangenen Tagen hatte die reguläre Armee nach heftigen Kämpfen die drei wichtigsten Wohngebiete der Christen in Aleppo - Dschdeide, Talal und Sulaimaniya - von den Rebellen zurückerobert. Die drei Stadtteile liegen rings um die strategisch wichtige Zitadelle. Aus Kirchenkreisen heißt es, die Einwohner hätten die Rückkehr der Armee auf den Straßen gefeiert. Zuvor war der Erzbischof der griechisch-katholischen Kirche, Jean-Clement Jeanbart, aus Aleppo in den Libanon geflohen, nachdem seine Kirche am Farhat-Platz von Rebellen angegriffen worden war."

Bischöfe von Aleppo in Sorge um Christen

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bleiben Sie bitte beim Thema! Ihr Posting ist eine reine Schmäh- und Hasstirade gegen Armenier. Sie verwechseln Sunniten mit Schiiten (Hisbollah) und verbreiten wider besseres Wissen Unwahrheiten.
      Hass gegen Armenier wird zur Genüge auf Ihrer rechtsradikalen türkischen Schmäh-Website tp betrieben, hier dulden wir so etwas nicht!
      Und gelöscht!

      Löschen
  2. Ein Mensch kann sich nicht einfach so bewaffnen. Wieso wird das hier gefordert?
    Sind Sie etwa bereit dazu all Ihre Angehörigen hinter Ihnene zu lassen und Ihr Leben zu riskieren?
    Ausserdem sprechen Sie von Hasstiraden. Ich find für eine Seite die sich demokratisch, freiheitlich und humanistisch ezeichnet, schwirren hier viele Hassbeiträge herum. Hass gibt es nicht nur auf einer Seite (z.B. Sunniten, Türken, Araber) Hassen können auch Aleviten (ich bin einer), Armenier (ich unterstütze sie) und auch Sie (Sie tun es offensichtlich).
    Hass löst den Konflikt in Syrien nicht.

    AntwortenLöschen