Sonntag, 15. Juli 2012

Occupy-Bewegung, Arabischer Frühling und Heavy Metal

WAZ: 
"Der armenisch-amerikanische Sänger Serj Tankian (System of a Down) hat ein neues Soloalbum veröffentlicht. Es ist ein intelligentes, hochpolitisches Werk geworden, das den Spaß glücklicherweise nicht vor der Tür lässt: Denn „Harakiri“ klingt im Vergleich zu seinen eher orchestralen Vorgängern wieder direkter, wütender und punkiger. Im Interview gibt sich der 44-Jährige aber tiefenentspannt, als er von toten Fischen und lebendigem Protest erzählt."

Keine Kommentare:

Kommentar posten