Sonntag, 8. Juli 2012

Herr Kizilkaya und die Milli Görüs

"Wieviel Islam darf es sein?", fragt die Welt Online. Soviel der Einzelne will, würde ich sagen. Wäre da nicht ein Ali Kizilkaya vom Islamrat, den ich nach seinem Interview in dieser Zeitung nicht noch unsympathischer und unehrlicher finden würde als ohnehin schon.

Man liest nur "Verfassung hier, Verfassung da". Ehrlichkeit, Offenheit, Aufrichtigkeit scheinen für den Sprecher des Islamrats oder der Organisation, die er vertritt, nicht zu den üblichen Umgangsformen zu gehören.

Er spricht vom Islam und meint das abgeschlossene Weltbild von "Milli Görüs", er spricht von "den Muslimen" und kann dabei nur die Mitglieder des Islamrats und damit Milli Görüs  meinen.
Der Islam von Milli Görüs ist antisemitisch, christenfeindlich und von Ablehnung gegenüber anderen Lebensweisen geprägt.

Das Herr Kizilkaya dies in einem Welt-Interview nicht sagen wird, ist wohl selbstverständlich. Denn in Deutschland kann man sowas nicht sagen. In der Türkei dagegen schon. Um den Islamrat bzw. die Milli Görüs beurteilen zu können, sollte man daher schauen, was die drüben in der Türkei sagen und nicht, was sie hier in Deutschland nicht sagen.

Leider nur auf türkisch: Necmettin Erbakan, der Gründer und geistige Vater der Millli Görüs über den Zionismus und die Ordnung der Welt

Interview mit Kizilkaya: http://www.welt.de/print/wams/nrw/article108123464/Wie-viel-Islam-darfs-denn-sein.html


Kommentar von Cora Stephan:
"Die Islamkonferenz, von Wolfgang Schäuble, damals Innenminister, ins Leben gerufen, war gewiss gut gemeint. Zugleich eröffnete sie Lobbyisten eine Plattform, die sich anmaßen, nicht nur für "alle Muslime" zu sprechen, sondern auch für die, deren freier Wille es ist, muslimisch nicht mehr sein zu wollen"

 http://www.welt.de/print/wams/debatte/article108123354/Weil-sie-sich-hier-frei-fuehlen.html

Kommentare:

  1. Sehr schön. Diese Islamisten gefährden die deutsche Nation.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. http://www.youtube.com/watch?v=zgn64KjFr9U Reportage...

    AntwortenLöschen